IPv6

Die ersten Entwicklungen des IPv6 wurden im Jahre 1995 gestartet.

Dieses Protokoll ist der offizielle Nachfolger von IPv4; die Version 5 ist auch vorhanden, wurde aber lediglich für Testzwecke gebraucht. In dieser neuen Version wurde der Header komplett neu überarbeitet und wurde auf 128Bit (vorher 32Bit) gesetzt. IPv4 hat 4 Zahlenfelder (z.B.: 192.168.0.1), IPv6 dagegen hat 5 Zahlenfelder, mit denen man theoretisch 3,4 x 1038 Hosts gleichzeitig versorgen kann, dies hat der Vorteil, dass die Knappheit von IP Adressen-Vergabe keine Rolle mehr spielt. Mit diesem neuen Protokoll ist es möglich, statt nur der BasisHeader zusätzlich noch ErweiterungsHeader zu senden, somit kann man eine optimale Datenübertragung für Programme erzielen; derzeit sind 6 ErweiterungsHeader vorhanden (sind unten aufgelistet). Die Anwendung IPv6 ist OpenSource und lässt es zu, dass es von Zeit zu Zeit weiter-"wächst" und sich immer mehr an die Umgebung anpasst und somit das Internet leistungsfähiger macht.

Der Header von IPv6 sieht folgendermassen aus:

Version	     Priority	              Flow Laber
   Payload Length	       Next Header   Hop Limit
             IP Adresse des Senders
            IP Adresse des Empfängers

Vorteile von IPv6 gegenüber von IPv4

    1.) Die IP Adressen-Vergabe wird kein Problem mehr darstellen.

2.) Die Audio & Video Übertragung wird schneller und besser übertragen.
3.) Man kann Erweiterungs-Header einbinden, und somit Programme optimieren.
4.) Reduzierung des Umfangs der Routing-Tabellen
5.) Höhere Sicherheit (Authentifikation & Datenschutz)
6.) OpenSource

Nachteile von IPv6 gegenüber von IPv4

    1.) Es ist keine Prüfsumme mehr vorhanden. Somit muss, wenn ein Fehler auftritt, das ganze Paket noch einmal gesendet werden.

2.) Die Grösse der Datenpakete ist vorgegeben und ist nicht mehr variabel wie bei IPv4.
3.) Viele Programme & Geräte (z.B.: Router,…) müssen umgebaut bzw. umgeschrieben werden, was eine grosse Wirkung auf die Kosten und Arbeit hat.

Die 6 ErweiterungsHeader mit dem BasisHeader von IPv6:

<B>Header	                         Beschreibung</B>
IPv6 Basis Header.	                 Dieser ist zwingend erforderlich
Optionen für Teilstrecken
(Hop-by-Hop Options Header)              Verschiedene Informationen für Router
Optionen für Ziele
(Destination Options Header              Zusätzliche Infos für das Ziel
Routing(Routing Header)	                 Definition einer vollständigen oder teilweisen Route
Fragmentierung(Fragment Header)	         Verwaltung von Datengrammfragmenten
Authentifikation
(Authentication Header)	                 Echtheitsüberprüfung des Senders
Verschlüsselte Sicherheitsdaten
(Encapsulating Security Payload Header)	 Informationen über des verschlüsselten Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.