Zusätzliche Services Installieren

Nachdem wir nun ein sicheres Gateway installiert und dieses abgeschottet haben, kommen wir zum dritten Teil des Workshops: Das konfortable Verwalten des Netzwerks mittels DHCP und DNS, sowie das aktivieren von Services auf Drittrechnern, wie z.B. Webserver mittels Port Forwarding.
Zum Schluss wird noch gezeigt, wie man die Firewall selbstständig erweitern kann.

Einleitung

Obwohl die Konfiguration nun läuft, ist es doch noch etwas umständlich: Alle PCs im Netzwerk müssen jeweils immer manuell angepasst werden, wenn man an der Netzwerkkonfiguration etwas verändert und wenn man die PCs nicht immer über die IP-Adresse ansprechen will, muss man auch auf jedem PC die hosts Datei anpassen.
Viel einfacher gehts mittels DHCP- und DNS-Server. Über den DHCP-Server können sich alle PCs im Netzwerk automtisch selbst konfigurieren und mit dem DNS-Server kann man auch die Hostnamen sofort ansprechen.
Dieses wollen wir nun realisieren.

Verwendete Software

Als Software wird in diesem Tutorial nur DHCPD und BIND als DNS-Server verwendet, die du bei der Installation deines Linux schon mit-installiert haben müsstest. Falls nicht, musst du dir noch DHCPD und BIND installieren.

Netzwerk Voraussetzungen

Ich gehe davon aus, dass die PCs in einem 10-er Netz sind, also 10.1.1.1 bis 10.1.1.254.
Falls dein Netzwerk anders aussieht, musst du unbedingt überall die IP-Adressen anpassen.

Der DHCP und DNS laufen bei mir auf zwei verschiedenen Rechnern; der DHCP läuft auf der IP: 10.1.1.1, der DNS auf 10.1.1.3.

Du kannst natürlich beide auch auf der selben Maschine laufen lassen, musst dann einfach aufpassen, dass du statt: 10.1.1.3 immer 10.1.1.1 angibst!

Related Links

|| Link | Beschreibung
[http://www.linuxkramkiste.de/dhcp__dns.html|DHCP-DNS] | Eine einfache Anleitung für die Konfiguration eines DHCP-Servers
||

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.