systemd service ersellen

systemd ist dabei auf Linux die bisherigen init.d/* Scripte abzulösen. Viele Administratoren „sträuben“ sich noch gegen das neue System, dabei ist es so einfach!

Nachfolgend zwei Beispiele um ein Script/Programm als systemd Service starten/stoppen zu lassen.

Programm dämonisiert sich selber

Wenn das Programm bereits selbstständig im Hintergrund startet (z.B. mit einer Option --daemon) legt man folgende systemd Konfigurationsdatei an:

/etc/systemd/system/mein_programm.service

[Unit]
Description=Mein Programm
 
[Service]
User=root
ExecStart=/usr/local/bin/mein_programm --daemon
 
[Install]
WantedBy=default.target

Programm dämonisiert sich nicht selber

Wenn das Programm bereits keinen eigenen Mechanismus hat um im Hintergrund zu starten, fügt man einfach die Zeile Type=simple hinzu:

/etc/systemd/system/mein_programm.service

[Unit]
Description=Mein Programm
 
[Service]
User=root
ExecStart=/usr/local/bin/mein_programm.sh
Type=simple
 
[Install]
WantedBy=default.target

Abschluss

Zum Schluss muss die systemd Konfiguration noch aktualisiert werden:

systemctl daemon-reload
systemctl enable mein_programm.service
service mein_programm start

Published by

Steven Varco

Steven ist ein Redhat RHCE-Zertifizierter Linux-Crack und ist seit über 15 Jahren sowohl beruflich wie auch privat auf Linux spezialisiert. In seinem Keller steht ein Server Rack mit diversen ESX und Linux Servern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.