X11 Forwarding with Windows & Putty

Ja, ich muss zugeben, ich bin clientseitig ein Windows Benutzer und wenn ich linux administriere, dann meist nur auf der shell.

Nun muss man aber gelegentlich ein grafisches Programm unter Linux starten, z.B. wenn man die unglückliche Aufgabe hat eine SUSE vor sich zu haben und sich mit yast herumschlagen muss (es gibt zwar ein yast-cli, doch das ist mehr als grässlich… g).

Deshalb braucht man eine Möglichkeit grafisch basierende Anwendungen vom Linux Desktop auf einen Windows XP Desktop zu übertragen.

Zuerst benötigt man einen XServer für Windows. Auf der Suche nach einer _wirklich_ kostenlosen- und einfach zu installierenden Version bin ich nach längerer Suche bei Xming hängen geblieben. Dieser absolut einfach zu installieren und tut einfach das was er soll, x11 Forwarding.
Offizielle Xming Homepage: [http://www.straightrunning.com/XmingNotes/|Xming]
Download von Xming: [http://sourceforge.net/projects/xming/|Sourceforge]

Die Installation kann default erfolgen, es sind keine besonderen Anpassungen notwendig.

Nun wird per Startmenü Xming gestartet.
Es erscheint das entsprechende Symbol in der Trayleiste und der XServer läuft nun auch schon.

Nun kann man mit einem X11 forwardfähigem SSH Client zum Remoteserver verbinden, beispielsweise Putty.
Neben der IP Adresse setzen wir unter Connection/SSH/X11 (bei älteren Versionen Connection/SSH/Tunnels) den Haken bei Enable X11 forwarding.

Nach dem Login kann man nun die gewünschte X Anwendung starten, z.B.

root@host:~# xclock
Hinweis
Unter Umständen muss man das X-System auch auf dem Linux-System noch konfigurieren und
mit

xhost +

die Zugriffsbeschränkungen aufheben.

Quellen:

http://www.how2blog.de/?p=14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.