Welcher SATA-Controller für ESX?

VMware ESX ist sehr wählerisch wenn es um die Wahl von Hardware-Komponenten geht.

Wenn man nun einen SATA-Controller für zusätzliche Festplatten-Anschlüsse braucht sind SATA-Controler welche die „berühmtenn“ LSI-1068e oder der (etwas neuere) LSI-SAS2008 Chipsatz enthalten eine sehr gute Wahl.
Diese Chipsätze wurden sehr häufig in Servern von IBM, DELL, Intel und HP verbaut und haben deshalb eine hohe Kompatibilität.

Zudem kriegt man diese Karten aus Server-Pulls für unter 100.- EUR bei ebay und sie laufen excellent in ESX-Systemen

Folgende SATA-Karten basieren auf dem LSI-1068e oder LSI-SAS2008 Chipsatz:

  • IBM BR10i (LSI-1068e)
  • IBM M1015 (LSI-SAS2008)
  • Intel SASUC8I (LSI1068e)
  • DELL PERC 5/i (LSI-1068e)
  • LSI 9211-8i (LSI-SAS2008)
Achtung 2TB Grenze
Der Chipsatz LSI-1068e hat eine feste Grenze von 2TB, d.h. Disks die grösser als 2TB sind werden zwar erkannt, man kann bekommt im OS jedoch nur 2.2 TB angezeigt!

Allerdings sollte man die Karte auf die originale LSI IT Firmware flashen.

vmware-hcl-raidcontrollers
Mittels diesen Einstellungen in der vmware HCL findet man weitere Controller:

Quellen

One thought on “Welcher SATA-Controller für ESX?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.