Laufwerksbuchstaben-Zuordnung bei Neuinstallationen behalten

Manchmal kann es nützlich sein, seinen Festplatten/Partitionen einen anderen Laufwerksbuchstaben zuzuweisen, vor allem wenn man noch Netzlaufwerke einbindet.

-Allerdings hat man dann das Problem, dass bei einer Neuinstallation alle Buchstaben wieder total durcheinander sind, was häufig zu einem chaos führt.

Dies passiert darum, weil die Laufwerksbuchstaben von Windows in der registry gesetzt werden und somit bei einer Neuinstallation nicht mehr gelten. -Besser wäre es, wenn man die Laufwerksbuchstaben direkt auf der Festplatte "einbrennen" könnte. -Dies geht, mit einem sehr spärlich dokumentiertem "trick" sogar und zwar mit sog. "dynamischen" Festplatten. Eine "dynamische Festplatte" kann man in Windows 2000/XP unter: Systemsteuerung-Verwaltung-Computerverwaltung-Datenträgerverwaltung erstellen/konvertieren; danach bleiben die Laufwerksbuchstaben auch bei Neuinstallation.

Aber Achtung
Das verwenden von dynamischen Festplatten hat auch Nachteile: So können diese (und alle Partitionen darauf!) nur noch von Windows gelesen werden; "zurück konvertieren" kann man diese dann nur wenn man alle Daten auf der Festplatte löscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.